Die Vision von Boston Dynamics sind Roboter, die als Team arbeiten können

Die Vision von Boston Dynamics sind Roboter, die als Team arbeiten können

Dieses Jahr zum ersten Mal online abgehalten TechCrunch Disrupt 2020 -Konferenz Turkey Isbank werden wir mit Beiträgen folgen und wir erwarten Aktivitäten von What’s with you vor dem , das wir geteilt haben . TechCrunch Disrupt 2020, das seinen vierten Tag beginnt, läuft auf Hochtouren.

Robert Playter, CEO von Boston Dynamics, erklärte in der Sitzung mit dem Titel „Putting Robots to Work“, wie das Unternehmen bei TechCrunch Disrupt 2020 von forschungsgetriebenen Robotern zu kommerziellen Robotern wechselte. erzählte.

Playter sprach über Spot-, Handle- und Atlas-Modelle und erklärte, welche Anwendungen im nächsten Jahr bei Spot stattfinden werden. Er betonte die Wichtigkeit von Spot, wohin Sie gehen, und erklärte, dass seine Mobilität mit seiner Ausrüstung ebenfalls auf höchstem Niveau liege. Ein Ort, an dem die Mobilität im Vordergrund steht, kann eine Tür oder eine Schranktür mit ihrem neuen Griff öffnen und problemlos Vorgänge wie die Drehung des Ventils ausführen, die Strom erfordern. Der neue Arm, der den Talentstamm erhöht, soll im Januar zum Verkauf stehen.

Playter gab an, dass Roboter durch die Veröffentlichung kostengünstigerer Modelle zugänglich gemacht werden sollen, und fügte hinzu, dass das Unternehmen an dritter Stelle steht.

Playter gab an, dass sich die Produkte mit der Änderung der Codierung geändert haben, und enthielt auch verschiedene Verwendungsbeispiele für Boston Dynamics-Roboter in der Covid-19-Periode. Zum Beispiel gab Spot an, dass während der Fernüberwachung des Gesundheitszustands von Patienten Payloads-Produkte für den Desinfektionsprozess verwendet werden. Er fügte hinzu, dass sie sich in einem progressiven Markt befinden.

Mobile Roboter wurden entwickelt, um Menschen und nicht Feinde zu unterstützen.

Auf die ihm gestellte Frage gab Playter eine Erklärung zu den Videos ab, die die Funktion von Spot bei der Polizei zeigen. Playter erinnerte daran, dass es ihre Aufgabe ist, Roboter der neuen Generation auf eine Art und Weise zu entwickeln, und sagte, dass diese mobilen Roboter hergestellt wurden, um Menschen zu unterstützen, und nicht um einen Feind, der in der Öffentlichkeit Ängste auslöste.

Roboter werden im Falle eines Missbrauchs zurückgenommen.

Mit der Begründung, dass jeder Benutzer die Nutzungsbedingungen von Boston Dynamics akzeptiert, gab Playter an, dass die Runen gegen Roboter oder im Falle des Missbrauchs von Robotern genommen werden.

Während des Gesprächs wurde ein Video von verschiedenen Robotern gezeigt, die in einem Lagerbereich zusammenarbeiten, während sie sich mit Paketen befassen.

Er erklärte, dass ihre Vision darin besteht, dass Roboterteams, die aus verschiedenen Robotern bestehen, bei Aufgaben zusammenarbeiten.

Durch das Teilen eines Videos mit einem zweiten Handle erklärte Playter, dass Billionen von Boxen leicht durch den Handle bewegt werden können. Handle macht diesen schwierigen und langweiligen Job perfekt. Handle, das über eines der führenden Bildgebungssysteme der Branche verfügt, kann ein Favorit der Logistikbranche sein.

Spot and Handle

Während des Kommerzialisierungsprozesses umfasste Playter auch die kommerziellen und physischen Trennungen von Spot and Handle. Playter erklärte, dass sie nicht sicher seien, welche Branchen die Anforderungen bei der Produktion von Spot erfüllen würden, und dass sie Handle direkt für die Logistik produzierten.

Zu diesem Zeitpunkt sagte der Spieler, wenn Sie möchten, dass Ihr Roboter mehr als eine Aufgabe erledigt, bevorzugen Sie möglicherweise Spot.

Er fügte hinzu, dass sie das Design von Handle basierend auf dem entwickelt haben, was er aus den Gleichgewichtsproblemen in Atlas gelernt hat, das Arme und Beine wie ein Mensch hat. Die Mobilität und das Gleichgewicht von Robotern ist einer der wichtigsten Faktoren für das Unternehmen.

Das Unternehmen ist offen für Neuerwerbungen

Playter sagte, das Unternehmen sei offen für Neuerwerbungen und Partnerschaften, mit der Vision, dass verschiedene Roboter zusammenarbeiten. Boston Dynamics kann seinen Einsatzbereich mit verschiedenen Robotern für verschiedene Branchen erweitern. Partnerschaften sind auch wichtig, um das Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen.

Was hat sich in Atlas geändert?

Playter hat zuvor erklärt, dass Atlas mit Skriptverhalten gehandelt hat, und sagt, dass der Roboter jetzt in Echtzeit auf die Elemente reagieren kann, auf die er trifft. Der Player gibt an, dass in der Steuerungssoftware dafür verschiedene Bibliotheken erstellt wurden, und fügt hinzu, dass sie ein Gleichgewicht zwischen Bibliotheken hergestellt haben.

Obwohl Boston Dynamics auf dem Weg zur Kommerzialisierung ist Der Atlas wird in Kürze nicht mehr als kommerzielles Produkt erhältlich sein.

Das Unternehmen produziert weiterhin fortschrittliche Tools für Atlas und schafft es, die Aufmerksamkeit talentierter Kandidaten auf sich zu ziehen, die bei Boston Dynamics arbeiten möchten.

Der Spieler sagt zu diesem Thema:

„Wir versuchen uns zu entwickeln, aber wir verdanken unseren Fortschritt diesem Level, also müssen wir weiter forschen.

.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.